Zens und die Musik

Zens und die Musik
Bild: (c) Karl Dworschak

Eröffnung der Ausstellung:

Mittwoch, 4. März 2020, 19.00 Uhr, Bezirksmuseum Josefstadt (Schmidgasse 18)

Begrüßung: Maria Ettl (Museumsleiterin), GR Heinz Vettermann (Kulturverein „Freundinnen und Freunde der Josefstadt“)

Zur Ausstellung: Dr. Wilhelm Sinkovicz (Musikkritiker „Die Presse“)

Eröffnung: Mag. Christine Proksch (Vorsitzende der Kulturkommission Josefstadt)

Dauer der Ausstellung: 5. März bis 28. Juni 2020, Öffnungszeiten: Sonntag 10 bis 12 Uhr, Mittwoch 18 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung: Schulferien und Feiertage geschlossen (Tel./Fax (01) 403 64 15, bm1080@nullbezirksmuseum.at, www.bezirksmuseum.at

Eine Kooperation von: kleine galerie, Bezirksmuseum Josefstadt, Kulturverein „Freundinnen und Freunde der Josefstadt“

Gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien und der Kulturkommission Josefstadt

_____________________________________________

Zur Person Herwig Zens:

Herwig Zens wurde 1943 in Himberg geboren und ist am 24. September 2019 verstorben.

Er war Maler und Kunstpädagoge, 1987 wurde er Professor an der Akademie der bildenden Künste. Eckpunke seines Schaffens waren unter anderem die Goya-Projektionen, sein „radiertes Tagebuch“, welches 1995 erstmals in einem Stück gedruckt und als längste Radierung der Welt auf der Art multiple in Düsseldorf gezeigt wurde und der „Basler Totentanz“.

Insgesamt schuf Herwig Zens über 1000 druckgraphische Werke, Zeichnungen und Radierungen. Für sein Werk wurden ihm unter anderem das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse, der Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst und der Goldene Rathausmann verliehen.

www.zensherwig.at

Herwig Zens auf wikipedia