30km/h in der Josefstadt für alle außer Bims

Von der SPÖ Josefstadt eingebracht und Ende Juni im Bezirksparlament beschlossen: ein Antrag für Tempo 30 überall in der Josefstadt. Ausgenommen sollen Straßenbahnen sein. Nun müssen die Fachdienststellen der Stadt prüfen.

„Dies Maßnahme wird die Lebensqualität der Josefstädter*innen steigern und die Verkehrssicherheit erhöhen. Tempo 30 ist gut fürs Klima und führt zu einer Lärmentlastung für alle Anrainer*innen“, freuen sich Sanja Drazic, Klubvorsitzende der SPÖ in der Bezirksvertretung und Stefanie Vasold, Gemeinderätin und Vorsitzende der SPÖ Josefstadt.

Ausgenommen Straßenbahnen

Schon jetzt gibt es in den meisten Gassen im 8. Bezirk Tempo 30. Zukünftig soll es auch dort gelten, wo die Straßenbahn fährt. Für die Straßenbahn soll allerdings weiter Tempo 50 gelten. „Wir wollen den öffentlichen Verkehr nicht einbremsen, sondern attraktiver machen. Wenn es möglich ist, soll die Straßenbahn schneller fahren können“, so Drazic. Und ergänzt: „Das ist möglich, weil die Ampelschaltungen auf die Öffis abgestimmt sind und diese als erstes nach einer Ampelschaltung fahren können. Und es ist ein Randzeiten möglich, wenn sonst wenig Verkehr ist.“

Guter Kompromiss für mehr Lebensqualität

„Es ist für Autofahrende zumutbar in der Josefstadt generell Tempo 30 zu fahren. Die positiven Auswirkungen überwiegen aus meiner Sicht eindeutig die Ungeduld, die manche Autofahrer*innen dabei vielleicht verspüren“, sagt Stefanie Vasold.